Nachwehen der Expedition

Das Portal öffnete sich! Am Vorabend der letzten Sturmnacht erblickten die ersten Expeditionsteilnehmer wieder die Insel zwischen den Welten. Überrascht und erleichtert wurden sie dort von jenen empfangen, die sie auf ihrer Hinreise – vielfach unfreiwillig – zurücklassen mussten. Noch immer war es für viele ein Rätsel, warum nur ein Bruchteil all jener zur Insel Aufgebrochenen den Weltenübergang bewältigen konnten. Doch dies wurde nebensächlich – der Weg aus der neuen in die alten Welten stand endlich offen. Und so nutzten viele der Abenteurer die Gelegenheit, mit reicher Beute die Zelte abzubauen und den Weg zurück in die Lande ihrer Väter zu suchen.

 

Manch einer wurde bei der Rückkehr leider enttäuscht: Unbeschadet beim Übergang blieben zwar Gold, Münzen, Erze und andere Kostbarkeiten – so viel zumindest, wie ein jeder am Körper tragen konnte. Sogar die sonderbaren Pilze und alchemische Gebräue wirkten unverändert. Alles aber, was von dem sonderbaren blauen Kristallmaterial durch das Portal genommen wurde, egal ob „Funken“ oder größere Stücke, sobald das Material die neue Welt verließ, begann es sich beim Portalübergang aufzulösen. Der ein oder andere entschied sich darum zurückzugehen, um das kostbare Material in der neuen Welt in Sicherheit zu bringen. Wer dies nicht tat, fand bei Ankunft auf der Insel statt blauem Kristall nur Staub in seinen Taschen.

 

Doch das war noch nicht alles: Einzelne Gruppen vermissten beim Übergang auf die Insel zwischen den Welten einen Gefährten. Die in der neuen Welt zurückgebliebenen Siedler beobachteten mit Überraschung, wie ein Teil der mutigen Abenteurer das Portal durchschritt, um direkt danach wieder zurückgeworfen zu werden. Banu und Nanduriel, zwei Magiekundige, die in der neuen Welt verweilen wollten, waren sofort zur Stelle. Es stellte sich heraus – niemandem war der Weltenübergang gelungen, dem man den kristallenen Funken aus seinem Innersten entrissen hatte. Nach einigem Experimentieren gelang es den beiden Mystikern all jenen Gestrandeten einen neuen Funken einzusetzen, die die Welt gerne verlassen wollten. Danach gelang es ihnen tatsächlich.

 

 

Und so ließ die Expedition eine Gruppe mutiger Abenteurer in der neuen Welt zurück, die die kommenden Monate zum Erkunden und manch einer sogar zum Siedeln nutzen wollte. Nach dem großen Abzug legte sich unwirkliche Stille über die wenigen, verbliebenen Lager. Man beriet sich, wie weiter vorzugehen sei. Denn von fern hörte man noch immer das geschäftige Treiben und Lärmen von Marifas Anhängern – was immer die mächtige Anführerin an diesem Ort noch suchte.

Kontakt

info@zwieland-saga.de

 

Oder über das Kontaktformular:

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.